Brandeinsatz Industriebetrieb Schwaig

Brand

Samstag, 20.07.2013

Schwaig-Neustadt a. d. Donau, Umbertshausener Weg


SMP Deutschland GmbH

Alarmzeit: ca. 21.44 Uhr

Ausrückende Fahrzeuge: 11/1

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle Donaukurier Lokales Riedenburg 22.07.2013 18:45 Uhr   Brandursache weiter unklar Neustadt (sja) Nach dem Großbrand beim Neustädter Unternehmen Peguform dauern die Ermittlungen der Polizei an. Wie das Feuer am Samstagabend entstanden ist, bleibt vorerst unklar. Derzeit laufen die Ermittlungen auf dem Firmengelände in alle Richtungen. Die Arbeit der Beamten gestaltet sich dabei jedoch alles andere als einfach. „Da es sehr stark gebrannt hat, ist nur noch Schutt und Asche übrig“, erklärt Stephan Lehner, Sprecher des zuständigen Polizeipräsidiums Niederbayern. Entsprechend schwierig sei es für die Spezialisten der Kriminalpolizei, brauchbare Spuren zu finden. Aus diesem Grund schließen die Beamten als Brandursache bis dato so gut wie nichts aus. Einzig eine Selbstentzündung halten die Experten momentan für völlig unmöglich. Wie berichtet, war am Samstagabend gegen 21 Uhr auf dem Gelände der Firma im Neustädter Ortsteil Schwaig ein Großbrand ausgebrochen. Dabei stand zwar schnell fest, dass nicht der Produktionsbetrieb lichterloh in Flammen stand, sondern ein Bereich des unternehmenseigenen Wertstoffhofs. „Dabei handelte es sich um Boxen mit Recyclingmaterial“, erklärt Polizeisprecher Lehner. Weil das Material lichterloh brannte und das Feuer eine benachbarte Halle bedrohte, rückte ein Großaufgebot der umliegenden Feuerwehren aus. Selbst aus den Nachbarlandkreisen eilten die Helfer nach Neustadt. Gemeinsam gelang es den Einsatzkräften nicht nur, die Flammen unter Kontrolle zu bringen und schließlich komplett zu löschen. Sie sicherten auch die benachbarte Halle sowie die gesamte Produktion und den Gefahrgutbereich der Firma. Damit verhinderten die Helfer wohl Schlimmeres. Tatsächlich verlief der Brand vergleichsweise glimpflich. „Es waren wirklich nur Abfälle, die im Freigelände brannten“, betont Werksleiter Anton Simon gegenüber unserer Zeitung. Da das Feuer allerdings mit einer enormen Rauchentwicklung abbrannte – die schwarze Säule über dem Ort war in den Abendstunden kilometerweit zu sehen –, verstehen die Verantwortlichen die Ängste der Bevölkerung nur zu gut. Sie waren vorsorglich per Lautsprecher sogar dazu aufgefordert worden, Fenster und Türen ihrer Häuser geschlossen zu halten. Erst nach einiger Zeit kam die ersehnte Entwarnung. Eine mögliche Gefahr für die Menschen dementiert auch Polizeisprecher Lehner erneut. Dass bei dem Brand giftige Gase in die Luft geraten sind, sei „komplett ausgeschlossen“, sagt er. Ein extra hinzugezogener Hubschrauber der Polizei habe während des Vorfalls die Ausbreitung der Rauchwolke beobachtet, gleichzeitig hätten am Boden Messungen stattgefunden. Und diese brachten schließlich Gewissheit: keine Gefahr. Nicht nur auf die Bevölkerung, auch auf den Firmenalltag bei Peguform hat der Vorfall kaum Auswirkungen. „Die Produktion läuft nun ganz normal weiter“, sagt Simon weiter. Weder der Brandschaden noch die Arbeit der Ermittler würden die Abläufe des Unternehmens beeinträchtigen. Gleichzeitig betont Simon aber, dass im fraglichen Bereich zum Zeitpunkt des Feuers kein Betrieb herrschte. Die Polizei will deshalb zunächst klären, wer zuletzt am Ort des Geschehens war. Um das herauszufinden, haben die Beamten auch gestern bei Peguform zahlreiche Angestellte befragt. Auch die Nachbarn kamen dabei zu Wort. Insgesamt entstand bei dem Feuer ein Schaden von schätzungsweise 100 000 Euro. Der Großteil dieser Summe beinhaltet das verbrannte Material. Außerdem gibt es einen kleineren Hitzeschaden an einer Halle. Die Firma, die zur Samvardhana-Motherson-Gruppe aus Indien gehört, beschäftigt derzeit rund 2000 Menschen und gehört damit zu den größten Arbeitgebern der Region. Peguform beliefert Automobilhersteller mit Teilen, unter anderem Stoßfänger sowie Verkleidungselemente für den Fahrzeuginnenraum. Von Stefan Janda Neustadt: Polizei ermittelt nach Feuer bei Neustädter Firma Peguform auf Hochtouren – Produktion läuft weiter - Lesen Sie mehr auf: www.donaukurier.de/lokales/riedenburg/Neustadt-mobilartikel-Brandursache-weiter-unklar;art602,2794507